Welche Symptome passen zum Eisenmangel? 

 

- Erschöpfungszustände
- Müdigkeit
- Konzentrationsstörungen
- Antriebsarmut 
- Depressive Verstimmungen
- Reizbarkeit
- Schlafstörungen
- Schwindel
- Nacken- und Kopfschmerzen
- Haarausfall
- Nagelbrüchigkeit
- Restless  legs

 

Leber und Milz speichern in unserem Körper etwa 30% des Eisens als so genanntes Speichereisen. In der Muskulatur befindet sich viel Eisen, das im roten Blutfarbstoff gebunden ist. Dieses so genannte Hämoglobin dient als Sauerstoffspeicher im Muskelgewebe. Ein erwachsener Mensch besitzt rund 25000 Milliarden rote Blutkörperchen, so genannte Erythrozyten, die insgesamt mit etwa 650 Gramm rotem Blutfarbstoff angefüllt sind. Da das Hämoglobin auch für den Sauerstofftransport im Körper entscheidend ist, stellt sich bei Eisenmangel schnell Müdigkeit und Erschöpfung ein. Jede Körperzelle braucht viel Energie, um überleben zu können. Diese Energie liefern die so genannten Mitochondrien (kleinste Zellorganellen), die wiederum eisenhaltige Enzyme enthalten. Sie sind wichtig für die Oxidation von Nährstoffen und für die Bereitstellung von Energie. So wird ersichtlich, wie wichtig Eisen für den menschlichen Körper ist.

 

 

Das Eisenmangelsyndrom (Iron Deficiency Syndrom IDS)  

Kosten
 
  Einwilligungserklärung (PDF-Download)

 

 

>> zurück

Impressum