>> zurück

Kinesio Taping

Es handelt sich um eine spezielle Taping-Methode aus Japan, entwickelt von Dr. Kenzo Kase in den 70er Jahren.

 

Wirkungsweise

Das Kleben von Kinesiotapes führt zu einer wellenförmigen Anhebung, Straffung bzw. Verschiebung der Haut. Die dadurch entstehende Druckveränderung im Gewebe bewirkt je nach Anlage der Tapes eine

- Regulierung der Lymph- und Blutzirkulation
- Verbesserung von Gelenkfunktionen
- Stabilisierung des Muskeltonus mit Entspannung
- Schmerzreduktion.

 

Durch eine differenzierte und individuelle Anlegetechnik wird über die Haut ein Reiz ausgeübt. Mögliche Wirkung je nach Anlegetechnik sind Anspannung (Tonuserhöhung), Entspannung von Gewebestrukturen, Aktivierung des Lymphsystems, Schmerzlinderung, Bewglichkeitsverbesserung, Unterstützung der Gelenke. Ziel beim Kinesiotaping ist, die körpereigenen Heilungskräfte zu stimulieren und gleichzeitig die volle Bewegungsfreiheit
von Haut, Muskeln und Gelenken zu erhalten. Kinesiotaping berücksichtigt eine ganzheitliche Betrachtung des menschlichen Körpers mit seinen vielfältigen Vernetzungen von Haut, Muskeln, Faszien, Gelenken und inneren Organen.

 

Anwendungsgebiete

- Wirbelsäulenschmerzen, Ischiasschmerzen

- Spannungskopfschmerz

- Schulterschmerzen, Ellbogenschmerzen (Tennis-/Golferarm)

- Arthrosen, Ödeme

- Postoperativ, Sportspezifisch

 

Durchführung

Nach ausführlicher Untersuchung von Muskulatur, Gelenken, Bindegewebe und Haut werden die Tapestreifen unter kinesiologischen Gesichtspunkten aufgebracht. Der Behandler muss über genaue funktionell anatomische sowie kinesiologische, ggf. Sportart spezifische Kenntnisse verfügen. Die Tapes bleiben 3-5 Tage auf der Haut. Sie bestehen aus 100% Baumwolle und sind ausschließlich längs- sowie im Umfang ähnlich der menschlichen Haut dehnbar. Eine besondere Acrylbeschichtung gewährleistet eine ausgezeichnete, allergiearme Haftung. Die Tapes sind luft- und wasserdurchlässig, können mehrere Tage auf der Haut belassen werden. Duschen, Schwimmen und andere sportlichen Aktivitäten werden nicht eingeschränkt.
Die Tapes enthalten keine medizinischen Wirkstoffe.

 

Kosten für Kinesio-Taping
Bei Privatversicherten werden die Kosten in der Regel übernommen.

Bei gesetzlich Versicherten wird analog nach GOÄ abgerechnet.
Impressum