>> zurück

Lasertherapie

Das Wort Laser ist die englische Abkürzung für Light Amplifikation by Stimulated
E
mission of Radiation. Physikalisch handelt es sich um ein vom menschlichen Auge nicht wahrnehmbares Licht einer bestimmten Wellenlänge. Um den Laserstrahl bzw, den Auftreffpunkt sichtbar zu machen wird dieser meist rot „eingefärbt“. Es gibt verschiedene Arten von Lasergeräten. Im medizinischen Bereich kommen Lasergeräte in der Chirurgie zum schneiden, veröden oder verbrennen zum Einsatz, in der Augenheilkunde z.B. Bei Netzhautbehandlungen. In unserer Praxis wird ein moderner sog. 2-Kanal-Softlaser eingesetzt. Das Gerät ist mit einem Handgerät zur punktförmigen Behandlung sowie einem Scanner zur flächigen Behandlung ausgestattet.

 

Wirkungsweise

Es werden durch eine stark gebündelte Lichtquelle hohe Energiemengen
in das Gewebe eingebracht.
Hierbei sind folgende Wirkungen möglich:
- Anregung des Zellstoffwechsels
- Schmerzdämpfung
- Entzündungshemmung
- Abschwellung
- Auslösung von Regulations- und Reparationsvorgängen
- Harmonisierung des bestrahlten Gewebes

 

Anwendungsgebiete

Die Einsatzgebiete des Softlaser sind vielfältig. Schwerpunkte liegen im orthopädischen und sporttraumatologischen Bereich. In unserer Praxis wird der Soflaser überwiegend eingesetzt bei

- Entzündungen an Sehnen (Schulter/Ellbogen/Hüfte/Knie/Achillessehne)
- Schwellungen nach Verletzungen (Verstauchungen/Prellungen/Zerrungen/Muskelrissen)
- Schmerzen an Gelenken und Wirbelsäule
- Hauterkrankungen (Verbrennungen/Neurodermitis/Herpes Zoster/Ulcus cruris)
- Narbenbehandlungen

 

Durchführung

In der Regel werden 6-10 Behandlungstage vereinbart. Die Häufigkeit wird individuell festgelegt. Teilweise wird täglich, teilweise nur 3x pro Woche behandelt
Eine Behandlung dauert zwischen 10 und 20 Minuten.

 

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?

In aller Regel gibt es keine Risiken oder Nebenwirkungen. Zum Schutz der Augen gegenüber dem Laserstrahl trägt der Patient eine schützende Laserbrille. Während der Behandlung mit dem punktförmigen Handlaser kann es zur Erwärmung der Behandlungsstelle kommen.
Impressum